25 Jahre Gesprächskreis Christenum-Judentum

Eichstätt. (pde) – Seit 25 Jahren hält der Eichstätter Gesprächskreis Christentum-Judentum (GCJ) die Erinnerung an jüdisches Leben in der Region wach und pflegt den interreligiösen Dialog. Mit „Informationen und Impulsen“ setzt die Gruppe im Jubiläumsjahr neue Akzente in ihrer Arbeit und leistet damit einen Beitrag gegen Antisemitismus.

Gegründet wurde der ökumenische Gesprächskreis 1996 im Rahmen der Projektwoche „Wider das Vergessen“ in Eichstätt. Schwerpunkte der Arbeit sind nach wie vor die Auseinandersetzung mit der Geschichte der Juden und ihrer Verfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus in der Region Eichstätt, die Entwicklung und Bewahrung einer Kultur der Erinnerung an die Opfer der Verfolgung, die Beschäftigung mit jüdischer Kultur und Theologie heute sowie der Dialog der Religionen, insbesondere zwischen Judentum und Christentum. Träger des GCJ ist die Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Eichstätt, die eng mit der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde, der Dompfarrei sowie je nach Projekt und Veranstaltung weiteren Institutionen, Vereinen und Verbänden kooperiert.
Weiter

Informationen zum Gesprächskreis

Anschrift

Katholische Erwachsenenbildung
im Landkreis Eichstätt e.V.
Pedettistraße 9
85072 Eichstätt

Kontakt

Telefon: 08421/3233
Fax: 08421/3286
Internet: www.keb-eichstaett.de
E-Mail: keb-ei(at)altmuehlnet.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08:00 - 12:00 Uhr
Nachmittags nach Vereinbarung